Der Verein

Unser Name

Nicht selten geschieht es, dass sich ein Spitzname einbürgert und allmählich vergessen wird, wie er entstanden ist. Sind zudem über 100 Jahre vergangen und nichts und niemand kann mehr Auskunft geben, könnte man vermuten, dass „Bannoser“ von „Banause“ kommt. Wohl kaum, glauben wir. Wenn auch die Begriffe verwandt erscheinen, so ist doch das, was sie bezeichnen, von ganz unterschiedlicher Art.

Der in Brensbach geborene Heimatdichter Karl Schäfer gab seinem 1911 erschienenen Roman den Titel „Eulenspiegel im Odenwald“ und meinte damit den Brensbacher Schuhmachermeister Heinrich Ritter. Er wurde im vorigen Jahrhundert als „Der Bannoser“ weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt durch seine spektakulären, eulenspiegelhaften Streiche, mit denen er die Reichen und Oberen zum Narren hielt. Seine Unbekümmertheit, sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn und seine Lebensfreude machten ihn zu einem Original seiner Zeit.

Nachdem uns 1985 die Geschichte des Heinrich Ritter zum Theaterspielen inspiriert hatte, sollten Witz und Spaß nach „Bannoser-Art“ unsere zukünftige Vereinsarbeit bestimmen.
So wurde aus „Der Bannoser“…..“Die Bannoser“.

Historie Verein

1985 Junge Leute aus Brensbach und Umgebung bringen die Geschichte des Brensbacher „Eulenspiegels“, genannt „Der Bannoser“, nach einer Romanvorlage des Brensbacher Heimatdichters Karl Schäfer auf die Bühne. Der Erfolg war riesig und Anlass genug, weiterzumachen.

1986 Es erfolgt die Vereinsgründung; aus „Der Bannoser“ werden „Die Bannoser“.

1989 Das ehemalige Brensbacher Kino wird angemietet. Es dient bereits während des beginnenden Ausbaus zum Proben, aufgeführt wird weiterhin im Brensbacher Gemeindezentrum.

1997 Nach 8 Jahren harter Arbeit wird das Bannoser-Theater eröffnet. Von nun an steigen die Zahl und die Art der Veranstaltungen.

1998 Eine Kinder- als auch eine Jugendgruppe beginnt mit eigenen Produktionen. Zusätzlich sorgen zahlreiche Sketchauftritte bei Jubiläen, Betriebs-oder Familienfeiern für die wachsende Popularität. Insbesondere die in Mundart gespielten Stücke erfreuen sich großer Beliebtheit und haben schon das Hessische Fernsehen ins Bannoser-Theater gelockt.

2004 Am 24.06.2004 wird ein weiterer Meilenstein gesetzt; die Bannoser kaufen das Theater und spielen jetzt im eigenen Haus!

2011 „Theater für die Zukunft – Theater für Generationen“: Unter diesem Motto bauen die Bannoser ihr Theater aus. Am 30. März fällt nach langen und intensiven Vorbereitungen der Startschuss für den Baubeginn.

2012 Die Bannoser eröffnen im April ihr „neues“ Theater. Der Charme des Theaters bleibt durch den Ausbau erhalten. Auf die Zuschauer wartet nun vor und auch nach den Vorstellungen ein Gewölbekeller mit gemütlicher Atmosphäre.

Der Bannoser Theaterverein

‚Bannoser‘, das ist ein gemeinnütziger Verein mit derzeit 156 Mitgliedern und das Freizeitvergnügen begeisterter Amateurschauspieler, die auf nahezu professionellem Niveau mit entsprechendem Zeit- und Arbeitsaufwand, in eigener Regie und unentgeltlich Theater machen – weil es ihnen auch nach über 30 Jahren noch immer wahnsinnig viel Spaß macht.

Von 1985 bis heute entstanden über 55 Theaterproduktionen, darunter Komödien, Volksstücke, Satiren, Märchen u.a.

Der Vorstand der Bannoser

von links nach rechts:

Nikolai Jeuthe (Rechner)

Kristin Steinmetz (1.Vorsitzende)

Robert Fornoff (Schriftführer)

Birgitt Zörgiebel (2.Vorsitzende)

Bernd Hübner (Beisitzer)

Hannah Schlingmann (Beisitzerin)

Die Theatergruppen

Klicken …

Die Vereinssatzung

Klicken …

bann-1

Eintrittserklärung

Klicken …